Mystik und Spiritualität – ist das nicht alles Esoterik?

Immer wieder werde ich von spirituell Suchenden oder Interessierten darauf angesprochen ob Mystik und Spiritualität nicht in irgendeiner Form „Esoterik“ seien – oder eben doch etwas anderes. Um mit vielen Vorurteilen in Richtung dieser Frage aufzuräumen, ein kleiner Blogbeitrag von mir dazu. Ich hoffe er hilft euch weiter und bereitet euch ebenso große Freude beim Lesen, wie mir beim Schreiben 😉

Ist Mystik Esoterik? Um diese Frage zu beantworten, biete ich Dir hier meine Standardantwort an: Mystik ist – was Du daraus machst. Wenn Du dich also als bekennender und aktiver Esoteriker mit der Mystik befasst, dann kann deine Mystik Esoterik sein. Sie muss es aber nicht.

Mystik ist für mich eine Bewegung des freien Geistes, die Zeit- und Ortsunabhänging in unterschiedlichen Kulturen und unterschiedlichen spirituellen Traditionen entwickelt wurde. Angefangen von vermutlich unbekannten Mystikern in uralten Kulturen, über den Schamanismus bis hinein in die Zeit der hochkirchlichen Verkündigung des christlichen Evangeliums – hat es immer und überall au dieser Welt Mystiker gegeben. Ihr Wirken ist heute gerade in verschrifteten Kulturen klar belegt und dokumentiert. Die Brahmanen und Yogis Indiens und ihr Fokus auf der vedischen Überlieferung, die islamischen Suffis, die Weisen des Daoismus (und seiner unterschiedlichen kulturellen Ausprägungen), hochrangige Zen-Mönche und christliche Mystiker im christlich geprägte Europa des Mittelalters – sie alle waren Mystiker. Weil sie alle derselben Bewegung des freien Geistes in Ihnen gefolgt sind. Sie haben Erfahrungen jenseits der normalen Alltagserfahrung gemacht und festgestellt, dass das Leben auf der spirituellen Ebene mehr ist, als wir alle zunächst meinen würden.

Die Moderne – manche würden sagen die Postmoderne – hat sogar weltanschaulich weitgehend neutrale Mystiker wie Paulo Coelho oder Ken Wilber hervorgebracht. Ja – richtig gelesen – auch Ken Wilber und seine integrale Theorie oder integrale Spiritualität sind von meiner Warte aus unbestritten gelebte mystische Praxis. Mystiker die viel erkannt haben, weil sie gelernt haben der geistigen Regung des Lebens gegenüber selbst offen zu sein.

In der Mystik brauchst Du im Endeffekt keinen Lehrer, keinen Guru oder Meister. Aber es hilft Dir ungemein, wenn Du solche Leute triffst – erfahrene und entwickelte Wegbegleiter, die selbst schon mehr Erfahrungen als Du gemacht haben – und die bereit sind ihr Wissen (und ihre Weisheit als Sammlung ihrer Erfahrungswerte) mit Dir zu teilen. Durch ihre Hilfe kannst Du auf deinem eigenen geistigen Weg schneller weiterkommen. Man muss das Rad nicht jedesmal neu erfinden – es reicht dieses Konzept zu übernehmen, es kennenzulernen und herauszufinden wie man es für sich selbst am besten nutzen kann. Doch dabei gilt: der beste Lehrer kann deinen Weg nicht für Dich gehen – er kann dir die Tür nur zeigen, die du gehen musst, um vom Leben selbst die Einweihungen in die großen und kleinen Mysterien des Lebens (und der Geistesgeschichte der Menschheit) zu erlangen. Das Leben will dich: also sei. Und wenn ich kann – etwa weil Du dich heute dafür entscheidest mein EBook „30 Tage mystisches Erleben“ zu lesen und von meinen eigenen Erkenntnissen auf deinem eigenen geistigen Weg zu profitieren – helfe auch ich Dir gerne weiter, und teile meine Erfahrungen, Erlebnisse und Kenntnnisse mit Dir, damit Du selbst schneller wieterkommen kannst.

Du siehst: auch die Frage ob Mystik nun Esoterik, oder Spiritualität ist, ist nur aus der Praxis des mystischen Erlebens heraus zu beantworten. Lass es mich dir so sagen: Wenn es einfache Mechanismen und Methoden gibt, die jeder von uns anwenden kann, und die weitgehend unabhängig von seinem eigenen spirituellen oder religiösen Setting sind: Was ist das dann? MystikSpiritualität oder Esoterik? Keines von denen – oder alle drei? Deshalb ist mMn gar nicht so wichtig, welche Begrifflichkeiten wir den Dingen geben. Namen sind – so sie nicht Eigennamen von real existenten Personen sind – Schall und Rauch. Schöne Worte sind irrelevant. Lao-Tse sagt dazu: „Wahre Worte sind nicht schön. Schöne Worte sind nicht wahr.“ Dennoch kann es mitunter tröstlich sein sie auszusprechen. Und so ist es auch mit den Namen die du deinem eigenen geistlichen Weg nun gibst. Wie du ihn nennst ist nicht so wichtig, wie DASS Du ihn gehst. Denn sonst verpasst Du alle die einzigartigen und herrlichen Erfahrungen und Erlebnisse, die das Leben Dir zu bieten hat. Und das würde ich als wirklich schade empfinden. Die Mystik ist dein Weg hin zu einer neuen Erfahrungsebene der Wirklichkeit.

Wie kannst DU nun herausfinden, ob die Mystik – wie ich sie verstehe – dich auf deinem eigenen geistigen Weg weiterbringt? Ich lade dich zu einem kleinen Experiment ein. Ich präsentiere Dir hier einen kleinen Text, der dafür geschrieben wurde, damit Du dich besser fühlst. Ja, auch wenn Du dich ohnehin schon gut fühlst, dann soll dieser Text dir dabei helfen dich noch besser zu fühlen. Und das ist ein gutes Ziel, oder nicht? Wenn Dies nun funktioniert – und Du dich nach der Lektüre dieses texts wirklich – effektiv – besser fühlst, dann ist das doch ein Zeichen dafür, dass ich weiß wovon ich rede.

Intro
Die meisten erwarten nun, dass ich hier etwas davon schrieben würde sie sollen ihre Augen schließen. Das wäre allerdings Blödsinn, denn du brauchst deine Augen offen damit du lesen kannst, was ich hier sage. Lass deine Augen also bitte offen und lies weiter.

Start des kleinen mystischen Experiments
Du darfst nun damit beginnen, diesen Text zu lesen – und dich dabei Wort für Wort besser, entspannter und angenehmer zu fühlen. Du darfst laut mitlesen und diesen text mit deiner inneren Stimme nachsprechen um ihn dir wirklich zu eigen zu machen. Du wirst sehen, dass das funktioniert. Denn ich weiß, wovon ich rede, weil ich mich seit über 18 Jahren mit Mystik, Spiritualität und der Macht des Wortes befasse. Und ich sage dir: Mit jedem Wort, das du liest, darfst Du dich nun besser, angenehmer, und entspannter fühlen. Immer besser, angenehmer und entspannter wirst du dich fühlen – und je besser, angenehmer und entspannter deine Gedanken werden, desto  besser, angenehmer und entspannter fühlst du dich. Ja, ganz angenehm, entspannt und besser fühlst du dich. Immer mehr und mehr. Und tiefer und tiefer. Und angenehmer. Und besser. Und entspannter.Ist es es nicht schön, sich so angenehm, besser und entspannt zu fühlen, wie du dich gerade fühlst? Ja, ganz angenehm, gut, besser und entspannt ist das.

Herrlich. Mich freut es jedesmal, wie einfach auch solch kleine Mechanismen und Effekte letztlich sind. Dies ist allerdings nur ein wirklich kleiner Teil eines großen Ganzen, das dahinter steht. Dieses große Ganze verwirklicht sich permanent selbst – durch uns. Lass auch Du dich ein auf einen wunderbaren und spannenden Transformationsprozess, der Dir dabei helfen kann dein ganzes Leben auf eine neue, spannende und interessante spirituelle Stufe zu heben. Wie du das kannst, zeige ich Dir gerne in meine EBooks, Videos und Texten, die ich hier regelmässig veröffentliche.

Das Leben will Dich, also sei! Wage es große Träume zu haben – und selbst wirkkräftiger Teil des großen Ganzen zu werden 😉 Dabei wünsche ich Dir alles erdenklich Gute – und viel Segen. Egal ob du nun Mystiker, Esoteriker, Spiritueller, Religiöser – oder eben einfach ein ganz normaler Mensch bist, der seinen eigenen geistigen Weg gehen möchte.

salesbutton-pfeile

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s